Von fitness- und ernährungstechnischen Reinfällen und guten Vorsätzen

Wahnsinn, wie schnell so ein Jahr vergehen kann! Vor einem Jahr bin ich noch mit einigen Kilos weniger dagestanden und habe mir gedacht: Jetzt setzt du deine Vorsätze um, im nächsten Jahr wird alles anders.

Es ist auch alles anders geworden, wenn auch nicht wirklich besser. Nicht nur, dass ich wirklich viel gearbeitet habe, die Arbeit hat mir oft keinen Spaß gemacht. Und ich musste in diesem Jahr den Fokus auch auf andere Dinge legen, die mir bei einer Gewichtsabnahme nicht hilfreich waren. Soll heißen ich habe meine Zeit eher für Beziehung, Familie und Arbeit verwendet, als für Sport, Essensplanung und das Zubereiten gesunder Mahlzeiten.

Naja, was soll’s, ich weiß wenigstens, woran es hakt.

Aber so kurz vorm Jahreswechsel habe ich beschlossen, doch wieder ein paar Dinge auf Linie zu bringen und wenigstens ein paar Kilo abzunehmen. Also habe ich mir heute in der Früh ein paar gesunde Snacks eingepackt und habe das Auto daheim stehen gelassen und bin zu Fuß in die Arbeit gegangen.

Ich habe in den letzten Tagen ein bisschen in meinen alten Weight Watchers Unterlagen gestöbert und in ein paar Low Carb Blogs gelesen und wollte für mich herausfinden, was für mich passen würde: Wieder ein Online-Abo abschließen? Wenn ich ehrlich bin ist mir das zu teuer und irgendwie habe ich bei Weight Watchers oft Hunger gehabt. Aber dann habe ich mich erinnert, wie gut es mir gegangen ist, als ich mich ganz konsequent Low Carb ernährt habe. Kein Punktezählen, kein Eintragen in eine App, nur die erste Zeit war etwas schwierig, wenn der Körper förmlich nach Zucker geschrien hat. Davor graut mir am meisten, aber ich hoffe sehr, dass ich das schaffe.

Ich bin auch in mich gegangen und habe mir vor Augen geführt, welche „guten“ Routinen ich im letzten Jahr aufgegeben habe, die ich normalerweise immer umsetze: Ich trinke zu wenig und ich bewege mich zu wenig.

Also achte ich jetzt besonders darauf, dass ich 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag trinke und dass ich irgendwie 20 Minuten Bewegung pro Tag unterbringe. Bei meinem derzeitigen Fitnesslevel muss ich gestehen – 20 Minuten gehen zählen bei mir im Moment als Bewegung. In den letzten 2 Wochen ist mir das auch ganz gut gelungen. Ernährungstechnisch sind die Feiertage natürlich immer eine Herausforderung, aber ich habe zumindest öfter mal nachgedacht, was ich esse und trinke.

Wäre doch gelacht, wenn ich in einem Jahr nicht mit weniger Kilos dastehen würde!

Ein gutes neues und erfolgreiches 2017 wünsche ich euch!

One comment to Von fitness- und ernährungstechnischen Reinfällen und guten Vorsätzen

  • Marc Winking  says:

    Ja dann, zurück zu LowCarb, marsch, marsch! 🙂

    Du wirst das schon wieder hinkriegen, ich muss mich auch wieder einnorden, vor allem nach Weihnachten!

    Ein schönes neues Jahr wollte ich mal dalassen!

    Viele Grüßem
    Marc

Kommentar verfassen