Tae Bo: Aggro-Workout für zuhause

Tae Bo

Es gibt sie, diese Abende, wo man nach einem langen Tag ein wenig Grundaggressivität vorweisen kann. Da hilft Sport oder ein Glas Wein, aber wir wollen ja fit werden und nicht besoffen, richtig? Aber in so einer Stimmung etwas wie Yoga machen? Schwer vorstellbar.
Da ich keinen Boxsack zuhause habe, stecke ich in solchen Momenten eine meiner Tae Bo DVDs in den Player. TaeBo kennt ihr nicht? Gut, der Godfather of Tae Bo, Billy Blanks ist mittlerweile auch schon 60, und populär war Tae Bo in den 90ern. Tae Bo ist Fitnessgymnastik, mit Elementen aus Karate, Kickboxen und Taekwondo – schnell, kraftvoll und voller Körperspannung. Man tritt und boxt zwar nur in die Luft, aber man kann die Anspannung dabei wunderbar abbauen! Ein bisschen visualisieren, was einen so geärgert hat den ganzen Tag, 40 Minuten Tae Bo und der Abend ist dein Freund.

Ich bin ja sehr wählerisch, was meine Vorturner auf Fitness DVDs anbelangt, aber Billy Blanks ist sehr sympathisch und die DVDs sind gut gemacht. Ausreichend warm-up und cool-down, die Übungen werden gut erklärt und oft gibt es noch ein kurzes Tutorial für Anfänger auf den DVDS. Meine DVDs sind zwar schon etwas älter, aber man bekommt sie noch immer zu kaufen (man muss halt seltsame Outfits der Mit-Turner in Kauf nehmen, aber mei, so war das halt modern Ende der 90er). Ich habe mich immer gewundert, dass es so wenig Tae Bo Kurse gibt (also eigentlich gar keine) und habe eine Trainerin nach dem Grund gefragt. Sie hat gesagt, die meisten Kurse finden ja in Räumen mit Spiegelwänden statt, und irgendwie schaut Tae Bo sehr lächerlich aus, wenn man es nicht schon lange Zeit macht. Einmal ist mein Fernseher ausgefallen, und ich habe mich bei Jab-Jab-Upper Cut im dunklen Fernseher gespiegelt gesehen. Die Trainerin hatte recht.

Was man für Tae Bo braucht:
Etwas Platz (ca. 3x3m), Turnschuhe und verständnisvolle Nachbarn, man hopst doch etwas herum.
Warum man es machen soll:
Es fördert die Kondition, verbessert die Arm-Bein-Koordination und man ist danach nicht mehr „aggro“.

Wer hat schon einmal Tae Bo probiert? Was ist euer bestes Aggro-Workout?

Kommentar verfassen