Mit Kundalini Yoga gesund durch die kalte Jahreszeit

Kundalini Yoga

Himmel! Was soll ich ausprobieren, Yoga?! Ähem, ja danke.

So ähnlich hab ich gedanklich reagiert, als mir meine liebe Freundin Sieglinde von Yoga erzählt hat. Ich war mitten in meiner 3. Erkältung in jenem Winter und musste unsere Verabredung absagen. Sieglinde hat einen full-time-Job, eine Familie, ein großes Haus und ist immer ausgeglichen und gesund – wie schafft sie das alles nur, habe ich mich gefragt. Sieglinde hat mir mit stoischer Geduld Yoga weiterhin ans Herz gelegt, und zwar nicht nur Yoga, sondern genau genommen Kundalini Yoga. Ein Blick auf Wikipedia hat gezeigt, dass Kundalini Yoga aber schon mal gar nichts ist, womit ich mich anfreunden könnte: Tantrismus, Chakren, Bewusstseinszustände und Mantras chanten. Ja, genau, das bin total ich! (Bin ich nicht! Ich finde Pilates schon grenzwertig, wenn man dabei Entspannungsübungen machen soll und ich finde Progressive Muskelrelaxation schon fast esoterisch!) Aber meine Freundin hat mir gezeigt, welche DVDs gut zu mir passen würden und nachdem ich eines Tages realisiert habe, dass mir meine Freundin bestimmt nichts Böses will, wenn sie mir Yoga als Sport empfiehlt, habe ich eine DVD gekauft: Solar Power Kundalini Yoga von Ana Brett und Ravi Singh.

Also was ist Kundalini Yoga?

Kundalini Yoga ist etwas dynamischer als Hatha-Yoga, man bewegt sich fast dauernd und wiederholt die Bewegungen immer wieder. Zwischendurch gibt es kurze Phasen zum Rasten und Entspannen und man merkt schnell Fortschritte, was Kraft und Beweglichkeit anbelangt. Was mir aber am meisten an Kundalini Yoga gefällt, ist der Feueratem. Das ist ein schnelles Schnüffeln durch die Nase – und was soll ich sagen, meine Probleme mit Nasennebenhöhlen und Erkältungen gehören der Vergangenheit an. Seit ich regelmäßig Kundalini Yoga mache, habe ich kaum mehr Erkältungen (außer so seltsamen Vorkommnissen wie der low carb flu)! Eine Verbesserung war sofort feststellbar, wobei ich sagen muss, dass ich den Feueratem gründlich geübt habe mit ein paar sehr seltsamen You Tube Videos (die sämtliche meiner Yoga-Vorurteile bestätigt haben – sehr dünne Männer mit sehr langen Bärten und Frauen mit komischen Frisuren und Beinbehaarung).

Jedenfalls, die bestellte DVD war ein Volltreffer. Ich bin ja sehr wählerisch, was meine Vorturner auf DVDs anbelangt, aber Ana ist eine attraktive Frau und weil sie so wenig angezogen ist, kann man sich die Übungen auch gut abschauen. Aber das Beste an den DVDs von Ana und Ravi: Man kann sich das Workout selbst zusammenstellen, also die von mir nicht so geschätzten Mediationen und Chants einfach auslassen. Man kann sein Yoga so gestalten, wie man es möchte. In meinem Fall mehr Workout, weniger Meditation.

Daher, wer unter immer wiederkehrenden Erkältungen leidet, Probleme mit den Nasennebenhöhlen hat oder Heuschnupfen hat, dem möchte ich wirklich Kundalini Yoga ans Herz legen – wer es regelmäßig anwendet wird signifikante Verbesserung sehen, versprochen!
Was man sich noch erwarten darf: Verbesserte Beweglichkeit, weniger Verspannungen und dadurch weniger Kopfschmerzen, mehr Muskelkraft, verbesserte Balance.

 

Tags:  ,

Kommentar verfassen