Manchmal muss es einfach Ausdauertraining sein

Ausdauer am Volksfest

Es hilft nicht, ich habe so lange Pilates, Rückentraining und Yoga gemacht, aber dadurch bin ich nicht fitter geworden. Zwar kräftiger, gelenkiger, und ich bin von sämtlichen Rückenproblemchen verschont geblieben, aber meine Ausdauer ist null besser geworden. Und letztes Jahr im Herbst, da hat mir dann gedämmert, dass Pilates & Co. alleine wahrscheinlich nicht reichen werden (das es dann noch bis April gedauert hat, bis ich da wirklich was getan habe, ist eine andere Geschichte, aber bitte, besser spät als gar nie). Anfang September war ich nämlich auf einen Junggesellinnenabschied in Bayern eingeladen, und wir sind gemeinsam auf ein Volksfest gegangen: Mit allem Drum und Dran, einer Jausn mit Obatzen, Bretzen und Bier. Und einer guten Kapelle, mit guter Tanzmusik und ein paar jungen, guten Tänzern. Und es war mir so peinlich, dass ich grad mal zwei Tänze am Stück schaffen konnte! Bei einer flotten Polka war sogar nach einem Tanz schon ausgetanzt. Und das ist a) sehr unhöflich dem auffordernden Tänzer gegenüber und b) sehr peinlich für eine Lady meines Alters!

Auf dem Bild bin ich zu sehen, bei besagtem Junggesellinnenabschied. Es war schon spät, und das Licht im Festzelt war etwas schlecht, glücklicherweise. Ich sehe gerade, rot steht mir, wenn auch nicht im Gesicht.

Was sich seit dem getan hat: Ich habe 6 kg abgenommen (yeah!), ich laufe regelmässig (und werde daher auch im Gesicht nicht mehr so schnell rot – noch ein yeah!) und meine Freundin ist glücklich verheiratet (yeah yeah)!

Was meint ihr, steht mir rot wirklich? Und wie oft macht ihr pro Woche Ausdauertraining und Krafttraining? Oder schwört ihr auf eine bestimmte Art von Training?

6 comments to Manchmal muss es einfach Ausdauertraining sein

  • MuhKuhAddict  says:

    Huhu,

    danke für Deinen Kommi! 🙂
    Wie Du ja bereits gelesen hast, habe ich eine große Liebe für das Krafttraining entwickelt.
    Ausdauertraining gehört weniger zu meinen Vorlieben, ich baue es allerdings zweimal die Woche nach dem Krafttraining ein, mache dann aber eher Intervalltraining, bei dem die Herz/Kreislauf Frequenz für wenige Minuten ordentlich gepusht wird.

    Fürs Laufen konnte ich mich bisher nicht erwärmen, aber ich sag niemals nie. Da ich eigentlich super gerne spazieren gehe, kann so ein schöner Morgen-Run oder laufen bei Abenddämmerung sicher auch total schön sein, um den Kopf freizubekommen.

    Wünsch Dir weiterhin viel Erfolg! 🙂

    • Lady  says:

      Danke! Ich war auch ewig Anti-Läuferin, aber jetzt passt es gerade gut in meinen Alltag! Liebe Grüße!

  • rupi  says:

    Ich habe meine Freude zum Sport wieder gefunden: Mit den Smovey Ringen, mit meinem Bellicontrampulin und beim Walken für die Ausdauer. Macht echt Spaß und zusammen mit dem „richtigen“ Essen funktioniert auch das Abnehmen!

    • Lady  says:

      Ich denke das Wichtigste ist wirklich, dass man etwas findet, was Spass macht! Denn nur so bleibt man längerfristig dran! Die Smovey Ringe muss ich glatt mal googlen, das sagt mir jetzt mal nichts…. Die schauen aber lustig aus! Die machen bestimmt auch schöne Arme!

  • rupi  says:

    nicht nur. Du brauchst wenig Platz für die Übungen und bringen was.

    • Lady  says:

      Das mit dem Platz ist immer ein gutes Argument für Workouts zuhause!

Kommentar verfassen