Kleine Veränderungen oder große Veränderungen für die Gewichtsabnahme

Veränderungen: Auf dem Weg zur Yogastunde am See

Letzte Woche habe ich in einer Google+ Community eine Liste gesehen, die sich in die Richtung „40 kleine Dinge, die Sie in ändern müssen, um dauerhaft Gewicht zu verlieren“ oder so ähnlich nannte. Da standen dann so Dinge wie: Stehen Sie beim Telefonieren auf! Trinken Sie 2-3 Liter Wasser täglich! Schlafen Sie mindestens 8 Stunden pro Nacht! Essen Sie mehr Obst! Gehen Sie kleine Strecken zu Fuss! Trinken Sie ungesüßten Tee statt Fruchtsäften! Und mein Lieblingstipp: Legen Sie die Fernsteuerung weg und schalten Sie die Programme direkt am Fernseher um (Hallo? Wer hat denn noch einen Fernseher mit Knöpfen am Frontpanel? Diesen Fitnesstipp aus den 90ern könnte man doch schön langsam mal umschreiben in: Bitte legen Sie die Fernsteuerung zum Fernseher und schalten Sie dort um.). Jetzt bin ich vom Thema abgekommen, sorry.

Also: von diesen ganzen 40 Vorschläge, habe ich locker 15 gefunden, die ich seit Jahr und Tag mache: Fruchtsäfte hab ich nicht mal mehr zu Hause, ich gehe fast jeden Tag 45 Minuten zu Fuss, ich trinke viel Wasser, schlafe viel usw. usf. Aber dadurch ist mein Gewicht nicht weniger geworden. Vielleicht wäre es ohne diese Kleinigkeiten noch mehr geworden, wer weiß. Aber jedenfalls hat das alleine noch nicht für eine Gewichtsreduktion gereicht.

Bei mir müssen es wohl größere Veränderungen sein, damit sich da beim Gewicht was tut! Also: Sport! Kalorienreduktion! Wie also mache ich das:
Sport – tja da führt kein Weg daran vorbei, das muss ich einfach tun, und zwar so oft wie möglich. Letzte Woche habe ich fünfmal Sport gemacht: 2x Jillian Michaels für Einsteiger, 1x Laufen, 1x Yoga, 1x Nordic Walking bei sommerlichen Temperaturen mit einer Freundin. Nicht schlecht, wenn man so ungern schwitzt wie ich!
Kaloriendreduktion – ich habe für mich festgestellt, dass ich nur abnehme, wenn ich ein Ernährungstagebuch führe. Das visualisiert mir, wie oft ich eigentlich nasche oder snacke abseits meiner Hauptmahlzeiten. Also ungesund und hochkalorisch esse. Und ob man jetzt Makros oder Punkte bei Weight Watchers zählt ist fürs erste eigentlich egal. Führe ich kein Ernährungstagebuch, nehme ich zu. Führe ich eines, nehme ich ab. Punkt. Zehn Kilo sollen noch runter, und so wie ich mich kenne, wird das noch dauern.

Bei wem haben die kleinen Veränderungen alleine zur Gewichtsreduktionn schon gereicht? Oder kennt ihr jemanden, bei dem das so ist?

2 comments to Kleine Veränderungen oder große Veränderungen für die Gewichtsabnahme

  • Anke  says:

    Hi,
    Ich glaube ich habe noch keine kleinen Veränderungen geschafft. ..in dem Sommer, wo ich jeden tag 20 min Rad gefahren bin, bin ich fitter geworden.
    Ein sehr Übergewicht iger bekannter von mir hat gut abgenommen, weil er von Coca Cola auf Diet Coke umgestiegen ist. ..

    • Lady  says:

      Ich bin ja viel zu Fuß, aber was ich eigentlich nie sehe, sind übergewichtige Radfahrer. Ich tu nur wirklich ungern radfahren :-/

Kommentar verfassen