Abnehmfalle Home Office

Mein Home Office

Die Lady hat nun viele Jahre im Home Office gearbeitet und abgesehen von den vielen Aspekten wie Motivation, Selbstdisziplin und zeitliche Flexibilität, die die Arbeit im Home Office ausmachen, möchte ich heute einmal über die Abnehmfalle Home Office schreiben. Die meisten Home Offices haben einen gemeinsamen Nenner: Sie sind at home. Also zu Hause mit allem was dazu gehört: Kühlschrank, Vorratsschrank, Tiefkühler und dem Wohnzimmerschrank mit den Snacks und Süßigkeiten. Und alles schön in Gehreichweite, 24 Stunden am Tag verfügbar.

Dass da sämtliche Bedürfnisse, was Essen und Naschen anbelangt, sofort befriedigt werden können, steht außer Diskussion.

  • Ärger darüber, dass der blöde Drucker im Heimnetzwerk mal wieder nicht funktionieren will und man IT&Mitarbeiter in einer Person ist und jetzt mal eine Stunde mit Restarts und Konfigurieren verbracht hat?
  • Beim Arbeiten die Zeit übersehen und nicht mehr genug Zeit ein gesundes, frisches Essen zu zu bereiten?
  • Leckeren Käse gekauft und jetzt muss man die ganze Zeit daran denken?

Von zu Hause aus arbeiten ist super – wenn da nicht der Kühlschrank gleich ums Eck wäre.

Im Home Office gibt es für alle diese kleine Ärgernisse eine essbare Lösung im nächsten Zimmer. Der Drucker funktioniert wieder? – Komm belohne dich doch mit einem kleinen Stück Schokolade! Huch, es ist schon wieder Mittag, was esse ich bloss? – Ein Käsebrot, das schmeckt und ist schnell fertig! Leckerer Käse? – Ah, den hab ich jetzt schon zu Mittag gegessen, vielleicht doch schnell ein paar Nüsse, nur eine Hand voll, ah die Nüsse haben nicht gereicht, noch schnell ein Käsebrot!

Jetzt muss man genau so viel Selbstdisziplin an den Tag legen, die man haben muss um sich täglich zur selben Zeit an den PC zu setzen und dort produktiv zu arbeiten. Selbstdisziplin um nicht an den Kühlschrank zu gehen, oder den Käse zu verputzen.

Meine Strategien für ein abnehmförderliches Home Office:

  1. Planung: Das Mittagessen in der Früh, oder noch besser am Vorabend vorbereiten, oder zumindest planen und fixieren, was es zu Mittag geben soll. Denn dann isst man was Gscheites und snackt nicht sinnlos vor sich hin.
  2. Tastatur-taugliche, gesunde Snacks: Ich snacke wenn ich vorm Rechner sitze, deswegen brauche ich Fingerfood, das nicht klebt und kleckert, also Obst- und Gemüsestreifen und Sticks. Ich esse das Obst und das Gemüse dann meistens mit einer kleinen Gabel oder mit einem kleinen Spießchen – so bleiben die Finger sauber!
  3. Bewegung: Ich versuche mich täglich mindestens 30 Minuten zu bewegen, egal ob Sport oder ein Alltagsweg, den ich zu Fuss erledige. Damit verbrenne ich nicht nur Kalorien, sondern ich achte darauf, dass mein Körper gesund bleibt (ich sage nur Rückenschmerzen).

Ob es mir gut gelingt, mein eigenes Home Office abnehmtauglich zu gestalten? Nun ja, was soll ich sagen. Mein Blog heißt eine Lady MACHT sich fit, und nicht eine Lady IST fit….

Tags:  

One comment to Abnehmfalle Home Office

  • Anke B  says:

    Ähnliche fallen gibt es auch wenn man in der Arbeit arbeitet. Da steht auch ein Kühlschrank und da ist auch die ecke mit Süßigkeiten.
    Bei mir ist auch eine Falle das ich esse, um eine pause zu haben.
    Dafür suche ich einen Ersatz. ..den Gang hoch und runter zu laufen Ist’s nicht.

Kommentar verfassen